Women’s Bike Camp am Reschensee 2018

Expo

Eigentlich bräuchten wir nicht viele Worte, um die kompletten vier Tage zu beschreiben:

++ Hammer++Mega++Traumhaft+Braaap++Wie kann ich je ohne sowas die nächsten Wochenenden überleben?++Bombe++OMG++

Ja okay gut, dass waren doch noch ein paar mehr und wir (Steffi, Nina und Diana) finden sicherlich in den nächsten Zeilen noch viel mehr Buchstaben, um zu beschreiben wie es denn war, dass Women’s Bike Camp am Reschen.

Doch fangen wir mal von vorne an.

2017 hatte ich, Diana, die Möglichkeit bekommen in Saalbach-Hinterglemm dabei zu sein. Deswegen und weil Südtirol fast schon meine zweite Heimat ist, wollte ich mit an den Reschen. Steffi hatte sofort zugesagt und Nina überlegte ebenfalls nur kurz.+ Das Chaos-Trio war perfekt +

Mit einigen kleinen Hindernissen reisten wir (verspätet :)) am Donnerstag mittag an. (deswegen Chaos-Trio, es zieht sich wie ein roter Faden durch die nächsten Tage)

Nina und ich waren beide schon auf einem Camp und wussten den Ablauf. Unser Camp-Newbie, saugte alles auf wie ein Schwamm. Aber natürlich gab es auch schon das erste Problem beim Trio-Infernale- Steffis Bike war leider noch in der Werkstatt und so kämpfte sie täglich ums nackte Überleben ähhh Ausleihen.  Den Anfang machte ein All-Mountain von LIV. Leider nicht die richtige Wahl aufgrund des Untergrundes und der Geschwindigkeit die wir so vorlegten. Es folgte ein Freerider von Santa Cruz und das LIV HAIL.

Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und landeten wieder in der Eichhörnchengruppe. Hört sich niedlich an, is es aber nicht, denn Antje Kramer und Steffi Telscher waren unsere Guides/Trainer.

(JUHUUUU)

Geballte Downhillpower stand die nächsten Tage auf unserem Menü. Wenig Pausen, Wurzeln, Steine und Geballer vom Feinsten.

TRAILS TRAILS TRAILS

Das Gebiet rund um den Reschen/Reschensee/Nauders/Schöneben/St.Valentin bietet all das, was unser Bikerherz braucht. Wir hatten keinen einzigen Tag das Gefühl, zu wenig gefahren zu sein. Abends vielen wir tatsächlich, natürlich gabs noch ein kleines Weinchen, in unsere Betten.

Wie immer war für alles gesorgt. Sowohl das Hotel Edelweiß, die Verpflegung vor Ort, das Programm und die Aussteller (u.a. Alpina, Santa Cruz, LIV, Anita, Garmin, Onza, Sport Import(SRAM)) waren wirklich wieder hervorragend. Selbst bei einem Problem mit dem Bike, stand Mareen mit ihrem Team sofort parart. Auch der Wettergott hatte sich gedacht, dass man 86 Frauen eher nicht verägrern sollte und hielt tapfer bis Sonntag die Sonne über dem Reschen am Laufen.

Mit einer der schönsten Momente war wohl die Trachtennacht auf der Stieralm/Nauders. Mit dem Lift ging es nochmal auf den Berg und dann weiter zur Alm. Eine wahnsinns Location und ein atemberaubender Ausblick. Dort tanzte die ein oder andere bis spät in die Nacht.(An. d. Redaktion 🙂 ) Anschließend ging es Nachts mit der Gondel wieder ins Tal. Was ein Erlebnis.

Trachtenabend

Wir waren mal wieder eine Gruppe voller Energie, Spass, Harmonie, Motivation und Lachen – okay und auch ein bisschen Liebe <3 vll. auch Schnaps..(Achtung Insider)…das war sein letztes Wort. Ihr merkt, wir hatten vielleicht Spaß.

Ich habe mich mit vielen Frauen unterhalten und jede gab mir das gleiche Feedback:

Was hast du vom Camp erwartet?

  • Wollte mal mit Frauen fahren, da ich meistens nur mit Männer fahre
  • Wollte mal wissen wie die Stimmung so ist (ZICKENTERRORANGST nennt man das glaub ich)
  • Wollte mal wissen wie der Anspruch ist, mit Frauen zu fahren

Naaaaaa und? Was sagst du?

  • Ich hätte nie gedacht, dass es so angenehm sein kann mit vielen Frauen unterwegs zu sein, die ein und dieselbe Liebe teilen und dazu so entspannt sind.

++Punkt++ Drop the Mic++

Besser hätte ich es auch nicht sagen können.

Steffi, Nina und ich haben wirklich eine unbeschreiblich schöne Zeit zusammen und mit allen anderen erlebt. Und als wir so im Whirlpool saßen (haaaaaaaaaaaaaaa), kam die Überlegung, wie wir jemals wieder ein Wochenende ohne das Alles überleben können.

…..Schwierig……

Liebes Women’s Bike Camp, liebe Sabrina und Moni, liebe Antje und Steffi und all die anderen tollen Menschen, die diese Tage so unvergesslich für alle machen.

Danke:)

oder wie wir Influencer zu sagen pflegen:

IT WAS A BLAST

 

Wir können es nur Jeder mal empfehlen auch wenn wir wissen, dass es ein Kostenfrage ist aber spart Euch das Geld und macht es einfach.

Vor Ort braucht ihr nicht viel. Ausser vll. Geld für Wein.. schorle.. ich meinte Apfelschorle:)

 

Mit viel Lachen und tollen Erlebnissen in unseren Herzen, sagen Nina, Steffi und ich nochmal

 

DANKE:)

Bussi and Out

Ähnliche Beiträge: