Schnitzeljagd 2019 – Bikerepublic Sölden

Die Schnitzeljagd 2019 – Bikerepublic Sölden,

Das Spaß Teamevent für alle Biker.

Wie jedes Jahr, geht für Girsridetoo ein Team an den Start der legendären kulinarischen Trilogie der Rasenmäher.

2019 bestand das Frauenpowerteam aus Franzi Nehl und Heidi Köhler. Wir beide durften das erste Mal an diesem atemberaubenden Kult-Event teilnehmen und versuchen das legendäre goldene Schnitzel zu jagen ….

Franzi Nehl (Franzi_Oneal) & Heidi Köhler (Heidikoehler)

Ganz aufgeregt, führten wir am Samstagmorgen einen kurzen Check unserer Räder durch, brachten die Startnummern an und fuhren mit der Gaislachkogel-Bahn zur Mittelstation, von wo es dieses Jahr losging. Für Anfang Juni war auf dem Gipfel noch viel zu viel Schnee. Teilweise mussten die Trails aus dem Schneebrett gefräst werden. Was zu einer wunderbaren Schlammschlacht führte, aber dazu später mehr. Als wir oben ausstiegen, sahen wir erstmal nichts, der Nebel hing uns vorm Gesicht und wir waren kurz etwas überrascht, als wir plötzlich vor einer meterhohen Schneewand standen. Die knapp 600 Teilnehmer folgten nun den lieblichen Stimmen der Rasenmäher Karen und Holger, die uns die Geheimnisse der Schnitzeljagd ankündigten und den legendären Missionspass erklärten. In Zweier-/bzw. Dreierteams müssen 5 Checkpoints gefunden und abgeknipst, sowie 4 Spezialmissionen absolviert werden.

 

Die Trailmap in der Hand, tüftelten wir, wie auch die anderen Zweier-/bzw. Dreierteams, an der perfekten Strategie – Möglichst Effizient mit maximalem Trailvergnügen. Da waren wir uns beide direkt einig.

Pünktlich um 10:30 Uhr kam der Startschuss, was man auch für eine Schneebrettsprengung hätte halten können. Es war kaum zu glauben, wie schnell sich die Bikermasse in verschiedenste Richtungen verteilte. Für uns ging es zunächst hinab zur Hühnersteign um die Mission von Continental, Gummibärchen mit Reifenhebern essen, abzuhaken. Ein tolles Gefühl den ersten Stempel zu erhalten.

Danach machten wir uns auf den Weg Richtung Rotkogelhütte um zum nächsten Checkpoint zu gelangen. Auf dem Lift bei ca. 2600m wurden wir dann an den kühlen Nasenspitzen von wärmenden Sonnenstrahlen und blauem Himmel begrüßt…..

Nichts ahnend genossen wir die kurze Begegnung mit der Sonne und fuhren dann ein kurzes Stück Schotterstraße hinunter, bis dann die Schlammschlacht begann –  Die Folge aus freigefrästen Trails und Schmelzwasser. Nichts blieb mehr trocken … Herrlich … Unten angekommen hatten wir bereits 2 Checkpoints und 1 Mission im Sack.

Unser Jagdtrieb führte uns dann zur nächsten Missionsstelle am Gasthof Sonnblick unterhalb der Giggijochbahn, dort zeigte Franzi ihr ganzes Können an der „Wheelie-Maschine“ von Endura – nächster Stempel im Heftchen.

Über den wunderschönen Naturtrail am Leiterberg ging es nun zur Bittburger Mission, Kronkorken schnipsen. Nach gelungenem Abschluss bekamen wir natürlich ein leckeres, erfrischendes Nullpromille Radler – noch hier und da ein Schwätzchen, Foto beim Prosten und dann schwangen wir uns wieder auf die Drahtesel um den Rest der traumhaften Naturtrails runter zu ballern.

Danach kam der anstrengendste Teil dieses Events, ein 600hm krasser Anstieg zur Stallwies Alm, zwischendurch wurden wir von einem schnuckeligen, menschlichen Checkpoint angehalten und oben angekommen durften wir unsere letzte Mission, diesmal von Scott, einen kurzen Hindernisparcours auf Kinderrädern absolvieren – auch dies klappte „fast“ tadellos. Heidi ist  kurz in der Schikane ins Straucheln gekommen, da sie einfach hochwertigere Bremsen gewöhnt ist.

Dann machten wir uns auf den Weg zur Gaislachkogelbahn, um auf der Teäre Line den allerletzten Checkpoint abzuknipsen. Ein kurzes und liebes Dankeschön hier an die Bergbahn Sölden für das leckere Eis – das war überragend – herzlichen Dank!

Kurz vor der Ziellinie gab es noch eine kurze Runde über den Pumptrack zu absolvieren bevor wir dann endlich das Belohnungsgetränk in unseren glücklichen Händen hielten, während uns die Sonne auf den Bauch schien. Im Zielbereich kamen wir dann mit anderen hochmotivierten Schnitzeljägern ins Gespräch und tauschten Strategien aus. Es ist spannend, wie vielfältig die Pläne doch umgesetzt werden können. Nun wissen wir auch, wo man am besten Zeit gutmachen kann. Das jedoch bleibt unser Paniergeheimnis fürs nächste Mal. Ziel ist dann von Platz 2 auf 1 in der Frauen Gesamtwertung zu kommen.

Am Abend riefen die Rasenmäher dann zum traditionellen Mega-Schnitzelessen und zur Siegerehrung auf. Da das Ganze ein reines Spaßevent ist, wird das goldene Riesenschnitzel dem Team verliehen, welches am nächsten an der Mittelzeit liegt. Danach wurde Sölden seinem Ruf gerecht und die Biker zappelten zu guter Musik und jeder Menge Bier durch die Nacht.

Ein tolles Event für Jedermann. Tolle Trails, tolle Menschen und tolle Organisation. Vielen Dank an die Rasenmäher! Gern nächstes Jahr wieder.

Zum Finale der kulinarischer Trilogie, treffen sich die Knödljäger dann in Gröden Val de Gardena am 6.-8.9.2019.

 

Offizieller Trailer zur Schnitzeljagd 2019:

Ähnliche Beiträge: