2. MTB Marathon Dresden

DCS05366_2-7Das Naherholungsgebiet direkt am Stadtrand – die Dresdner Heide. Wer Sand mag, wird die Heide lieben! Das kleine Waldstück bietet uns gestressten Stadtbewohnern den entspannten Ausgleich zum Arbeitsalltag, einen riesigen Sandkasten für alle Kleinen und einen Spielplatz für die Mountainbiker. Man mag es kaum glauben, aber auch in der Heide kann man ein paar Höhen- und spaßige Trailmeter sammeln.

Pfingsten ist zum radeln da!

Willkommen zum 2. MTB Marathon in Dresden. Der Organisator Markus Weinberg stellte eine abwechslungsreiche Runde mit einigen Pfaden und flowigen Abfahrten zusammen. Dabei sollte der Breitensportgedanke mit Naturerlebnis im Vordergrund stehen. Bereits am Morgen wurde der Pfingstfeiertag im Rahmen der „Dresdner Kinder- und Jugendspiele“ mit dem Laufrad-Rennen der Kleinsten (ca. 700m Runde) eingeläutet und bot allen Zuschauern im Alaunparkt einen gelungen Auftakt.  Während einige Elternteile neben ihrem Sportlernachwuchs herliefen, jubelte die Menge bei jedem der vorbei fuhr. Die größeren Kinder drehten wahlweise 2 oder 3 Runden im Alaunpark. Die Jugendlichen durften sich auf einer 10,5 km-Strecke durch die Heide mit der Abfahrt am Pfeilhaus beweisen.

13238960_469047449961021_8426008192806027442_n13226774_469047496627683_304036156448704617_n 13226823_469047523294347_2830111062785104027_nBilder (v.l.n.r.): Marie die jüngste Teamfahrerin von 2Rad Henke aka „Heidelullis“ beim Probestehen auf dem Podium / Startvorbereitung zum Laufradrennen / Zielsprint

Quelle: Mathias Henke

Steckenlänge: 45 km / Höhenmeter: ca. 750 m

DCS05366_2-105 Strecke

 

 

 

 

 

 

 

Da ich die letzte Woche mit einer Infektion zu kämpfen hatte, beschloss ich vernünftiger Weise nicht mitzufahren. So fieberte ich als Rennsupport und Fotobeauftragte am Streckenrand mit.

Mitten drin statt nur dabei!

Dank Live Tracking sollten die Zuschauer einen Überblick behalten wie schnell die Fahrer auf der Strecke unterwegs sind oder wo die bekannten Gesichter gerade entlang düsten. Die Racemap funktionierte jedoch nicht so gut wie erhofft. Der schlechte Internetempfang und die augenscheinlich schwierige Installation der App lies mich nur eine Handvoll aller Starter sehen, aber immer hin, so konnte ich wenigstens mit einem kleinen Anhaltspunkt zu verschiedenen Streckenpunkten fahren.

Alles in Allem war es eine sehr gut organisierte Veranstaltung. An dieser Stelle geht noch einmal ein großes Lob an den Sachsenforst und die Möglichkeit einen generationsübergreifenden Breitensport am Rande einer Großstadt auszuüben. Ich freue mich auf die nächste Veranstaltung und hoffe 2017 gesund daran teilhaben zu dürfen.

Ergebnisse gibt es hier.

DCS05366_2-25 DCS05366_2-8DCS05366_3-41DCS05366_3-12 DCS05366_2-128DCS05366_2-42DCS05366_3-13 DCS05366_2-112

Ähnliche Beiträge: