Logo girlsridetoo.de
Logo girlsridetoo.de
  • Impressum
  • Kontakt
  • Freundeskreis
  • Gästebuch
  • Sitemap
  •  

    Forum

    Das GIRLSRIDETOO.DE-Forum: Gleich anmelden!

    Susanne schreibt

    Aktuelles:

    08.05.14 11:19

    How to be a Fahrtechniktrainer

    [SUSANNE] Kann eigentlich jeder Fahrtechniktrainer sein?


    01.02.14 15:36

    Schwäbisch Radlwaschen

    [SUSANNE] Wie man mit 5 Litern Wasser ein Fahrrad sauber kriegt.


    30.12.13 18:17

    Speichenbruch und Weihnachtsgefühl

    [SUSANNE] Chronologie einer Genesung


    08.10.13 18:28

    Alles mit links!

    Da fahren sie hin, ohne mich...

    [SUSANNE] Mein neuestes Souvenir aus dem Bikepark


    zum Archiv ->
     

    Susanne (Redaktionsteam + Blog)

    Susanne entdeckte im Herbst 2007 unsere Seite, schrieb uns mit konstruktiver Kritik und viel positiver Energie an, und wir luden sie spontan ins Team ein. Seitdem versorgt sie uns mit vielen Informationen und Tipps und erzählt in ihrem Blog auf GIRLSRIDETOO.DE von ihren Bike-Erlebnissen.

    SUSANNE ÜBER SICH SELBST:

    Ich bin: 

    • einfallsreich, bisweilen stur, neugierig, abenteuerlustig, ein „Kindskopf“,
    • verheiratet, hab 2 Kinder und bin berufstätig (Teilzeit),
    • Mountainbike-infiziert seit 2006,
    • Wohnort: Ein kleines Nest im Raum Ulm.  

    Der einzige Sport, den ich lange Zeit ernsthaft ausgeübt hatte, war Reiten. Draußen sein, im wildem Galopp über die Felder, Kraft und Übermut der Pferde erleben, das war ganz mein Ding gewesen. Aber das lag, familienbedingt, schon Jahre zurück, als ich im April 2006 völlig zufällig an ein Mountainbike kam, ein Einsteiger-Damen-Hardtail. Ich habe angefangen zu fahren und hab mich nach und nach immer mehr ins Biken verliebt.

    Dieses Gefühl, wenn’s mal richtig schnell wird, oder das alles andere ausblendende Adrenalin-Feeling, wenn ich etwas ausprobier – das hat direkt Rauschcharakter! Und auch die Sache mit der Kondition hat Abhängigkeitspotenzial. Ja doch, Mountainbike fahren macht süchtig!

    Im November 07 musste in der Konsequenz meiner fahrtechnischen Ambitionen noch ein Bike her, ein Allmountain/Endurofully. Damit bergab zu heizen entspannt mich total und macht tierisch Spaß. Eigentlich fahr ich ja bloß rauf, um runter zu fahren.

    Touren fahren in der Gruppe find ich schon auch ab und zu schön, überwiegend bike ich allerdings alleine, weil ich da unabhängig bin und keiner sich ans Hirn langt, wenn ich ein und denselben Trail mehrmals runterfahren will, bloß um diese Kurve oder jenen Hüpfer möglichst optimal hinzukriegen. Second run – double fun!

    Mir reicht ein überschaubares aber möglichst interessantes Gelände, um mich auszutoben. Ist das Freeride? Kann schon sein. Gelegentlich radel ich aber auch bloß verträumt in der Gegend herum und genieß die Ruhe.

    GIRSLRIDETOO.DE hab ich entdeckt, als ich irgendwas in Sachen Freeride und Frauen gesucht hatte. Und da war sie plötzlich auf meinem Bildschirm: Die Mountainbike-Website von Frauen für Frauen! Fand ich schonmal toll. Da ich mich aber beim genauen Hinsehen in meiner Eigenschaft als Genuss- und Spaßbikerin dort unterrepräsentiert gefühlt hatte, konnte ich die Klappe nicht halten und hab mich gemeldet. Und ebenso überraschend wie erfreulich durfte ich die Nische besetzen, die ich gefunden hatte. Damit sich auch die Frauen, die schlichtweg fürs eigene Vergnügen, zur Entspannung und aus Spaß an der Freud' biken, bei GRT zuhause fühlen können, bin ich von Jule mit ins Boot geholt worden, um hin und wieder etwas beizutragen, was abseits vom race-orientierten Biken liegt.

    Julia (SEO + Anzeigenmarketing)

    Ohne Julia gehts eigentlich gar nicht mehr: Als konstruktiv-kritischer "Sparringpartner" hilft sie mit, GIRLSRIDETOO.DE immer noch ein Stückerl besser zu machen. Ganz wichtig aber: Sie sorgt dafür, dass GIRLSRIDETOO.DE überhaupt überleben und dann auch von euch gefunden werden kann.

    JULIA ÜBER SICH SELBST
    Sportlich war ich eigentlich schon immer. Anfangen bei jahrelangen Reitstunden und Skifahren im Kindesalter, über Leichtathletik und Skifahren als Jugendliche, hin zu Snowboarden und Kickboxen als Studentin. Dazwischen ein paar Eskapaden in einer Schul- Volleyball-Mannschaft, einer bayerischen Damen-Fußballmannschaft und einem englischen Feldhockey-Team. Letztgenannte feiern übrigens eindeutig die lustigsten Partys. Es hat also eine ganze Weile gedauert, bis ich zu meinem absoluten Lieblingssport, dem Mountainbiken gefunden habe. Dafür aber umso heftiger. Das kann man alleine an meinem "Raddurchsatz" bestimmen. In den letzten zwölf Monaten alleine habe ich drei Räder gekauft (meine S-Bahn Schleudern mal nicht mitgerechnet) und immerhin eines verkauft. Und nein, ich betreibe ja viel, aber keinen nebenberuflichen Radhandel. He ho, so ist es jetzt. Ich fahr halt gern Rad.

    Jule habe ich im Herbst 2009 bei einem Nightride an der Isar kennengelernt. Der Rest hat sich dann einfach so entwickelt. Ich war beim GIRLSRIDETOO.DE gets out dabei, hatte dort und auch auf weiteren gemeinsamen Unternehmungen wahnsinnig viel Spaß.

    Bei GIRLSRIDETOO.DE bin ich seit Ende 2011 verantwortlich für die schönen bunten Anzeigen, die an so mancher Stelle auf der Seite auftauchen. Zudem beschäftige ich mich damit die Seite im Internet "sichtbarer" zu machen, wie man das im Fachjargon so schön nennt.

    PS: Julia ist übrigens auch Teil unseres Rennteams!

    Nina (Fotos)

    Vielleicht habt ihr es schon bemerkt - seit einiger Zeit tauchen immer mal wieder Bilder auf unserer Seite auf, mit dem Hinweis "Foto: Nina von Kettler" (ehemals "Störiko"). Der Hintergrund: Wir haben uns auf den allerersten Blick in Ninas Foto-Stil verliebt und sie deshalb natürlich gleich gefragt, ob sie nicht unsere "Haus- und Hof-Fotografin" werden möchte. Auch sie hat "Ja" gesagt und so wird es nun mehr und mehr schöne Fotos von ihr auf GRT.DE geben.

    NINA ÜBER SICH SELBST:
    Als gebürtige Kölnerin bin ich mit einem kleinen Umweg über New York und Südfrankreich im schönen Heidelberg gelandet. Trotz des tollen Reviers direkt vor der Tür bin ich erst vor zwei Jahren zum Mountainbiken gekommen. Frustriert, dass ich meine heiß geliebten Sportarten Snowboarden und Wellenreiten saison- und ortsabhängig nur unregelmäßig ausüben konnte, war ich überglücklich, mit dem Mountainbiken eine genau so "pushende" Sportart gefunden zu haben, die ich (fast) überall und jederzeit ausüben kann.
    Zugegeben: ich habe früher nicht ganz begriffen, warum Menschen aus freien Stücken einen Berg hoch strampeln, nur um ihn dann wieder runter zu fahren. Einmal bin ich dann doch mit Freunden mitgefahren, habe mich 500HM hoch gequält (und hätte mich unterwegs vor Anstrengung fast übergeben), um dann mit einem breiten Grinsen wieder unten anzukommen. Seitdem fahre ich so oft wie möglich und das breite Grinsen begleitet mich dabei fast ständig. Es gibt nichts besseres, um abzuschalten, die Natur zu erleben - oder es auch einfach nur mal krachen zu lassen. Mit dem Odenwald habe ich ein traumhaftes Bike-Gebiet direkt vor der Haustür, mit tollen flowigen Trails aber auch technisch durchaus anspruchsvollen Abfahrten. Und selbst das Erarbeiten der Höhenmeter habe ich lieben gelernt (und kann dabei inzwischen auch meine Mahlzeiten bei mir behalten), auch wenn für mich das Highlight doch die Abfahrt bleibt.



    Auf GIRLSRIDETOO.DE  bin ich im Sommer 2008 auf der Suche nach Fahrtechnik-Kursen für Frauen gestoßen. Ich fand die Seite inhaltlich wie optisch unglaublich gut gemacht. Jule habe ich dann vor kurzem beim "GIRLSRIDETOO.DE gets out" im Engadin kennen gelernt, wo ich das Biken mit einem weiteren Hobby verbinden konnte - dem Fotografieren. Daraufhin hat Jule mich angesprochen, ob ich nicht als Foto-Beauftragte ins GRT Team kommen will - und hier bin ich und freue mich tierisch, bei einem so tollen Projekt dabei zu sein.

    PS: Nina ist übrigens auch Teil unseres Rennteams!

    Julia (Redaktionsteam + Blog)

    Julia lernte ich im Sommer 2009 auf der Münchner Marienplatz-Demo für die Erhaltung der Isar-Trails kennen. Nachdem die begeisterte Freeriderin auch für das neue Online-Magazin MTBALPS.COM schreibt, bot sie mir an, mir ihren geplanten Artikel auch  für GIRLSRIDETOO.DE zur Verfügung zu stellen. Gesagt, getan. Schnell war klar, dass es nicht bei diesem einen Artikel für uns bleiben sollte - und so werdet ihr in Zukunft auch immer mal wieder einen spannenden Bericht von der zweiten "Abwärts-Gemse" bei uns im Redaktionsteam finden. Zudem bloggt sie unter "Julia on Tour".

    JULIA ÜBER SICH SELBST
    Schon als kleines Kind war ich viel in den Bergen unterwegs, was sicherlich auch daran lag, dass ich gebürtig aus dem Unterallgäu komme. Somit konnte ich gerade so laufen als ich schon auf Skiern stand. In der Kindheit nahm ich auch an Triathlons teil. Schulzeit, Ausbildung und Studium verliefen eher unsportlich, doch dann absolvierte ich mein Auslandssemester im Land des Sports – Australien – und es war klar, jetzt geht’s rund.

    Wieder in Regensburg gelandet, kaufte ich mir ein Specialized Hardrock, wohl so ziemlich das günstigste Komplettrad was die Bezeichnung Mountainbike auch verdient hat, und fing an durch die Wälder entlang der Donau zu düsen. Das Bike war stabil genug auch für ein paar kleine Drops und ruppiges Gelände und mich zog es in die Bikeparks. Nach etlichen Besuchen am Geisskopf war ich gerüstet für den Gardasee. Von da an hat es mich immer mehr gepackt, und ich wusste, ich brauche ein Fully mit viel Federweg, das auch kleine Technikschwächen besser verzeiht. Nach einem Sommer Arbeiten im Call Center stand dann ein Grossmann FR II  in meiner Studi-WG und wollte bewegt werden. Anfangs noch eher tourenmäßig aufgebaut, wuchsen wir gemeinsam zu einer stattlichen Freeriderin. Ich sammelte weiter fleißig Höhenmeter beim Downhillen und war viel in den Bikeparks in Bayern und Österreich unterwegs – ein riesen Spass!

    September 2008 - die World Games of Mountainbiking in Saalbach-Hinterglemm. Ich schnupperte Wettkampf-Luft im Freeride-Eliminator. Durch Bekanntschaften mit ein paar Nürnberger Downhill-Mädels, die mich auch gleich in ihr Team aufnahmen, war ich hoch motiviert, in der neuen Saison so richtig Gas zu geben. Nach diversen Downhill-Rennen waren wir unter anderem auch beim Redbull Trailfox am Start. Doch das war alles nur Training für unsere nächste große Mission: die Megavalanche in Frankreich! Nachdem ich diese heil überstanden hatte, ging es noch in die Schweiz zur Bike-Attack, und als Saison-Höhepunkt wieder zu den World Games. Jede dieser Veranstaltungen war ein tolles Erlebnis und auch wenn es in diesem Jahr nicht oft für den Platz am Stockerl gereicht hat, habe ich mich selbst von Rennen zu Rennen gesteigert, mich überwunden auch kniffelige Strecken zu fahren und Sprünge zu wagen und tolle Bekanntschaften geschlossen – das ist für mich schon Erfolg genug!

    PS: Und auch Julia ist Teil unseres Rennteams!